EMC

EMC hat im September die nächste Generation der VNX veröffentlicht und setzt die Messlatte im Midrange Storage Umfeld sehr hoch. Die neue VNX Generation wurde durch eine Multicore Architektur (MCx) für Flash optimiert und unterstützt nun Block Deduplizierunng, verbessertes automatisches Tearing und bessere Performance.

 

Die neuen Systeme VNX5200, VNX5400, VNX5600, VNX5800, VNX7600, VNX8000 und VNX-F ersetzt die Serie von der VNX5100 bis VNX7500, welche jedoch noch ca. 1 Jahr erhältlich sind. Im ersten Quartal 2014 soll dann die neue VNXe Serie erscheinen, die auch eine deutliche Aufwertung erhält.

  • VNX5200: 125 drives, bis zu 600GB FAST Cache
  • VNX5400: 250 drives, bis zu 1TB FAST Cache
  • VNX5600: 500 drives, bis zu 2TB Fast Cache
  • VNX5800: 750 drives, bis zu 3TB FAST Cache
  • VNX7600: 1000 drives bis zu 4.2TB FAST Cache
  • VNX8000: 1500 drives bis zu 4.2TB FAST Cache

emc new vnx models

EMC präsentiert heute die neue VNX-Serie, die die neueste Intel-Sandy-Bridge-Technologie und die neue leistungsstarke und flash-optimierte MCx (Multicore Optimierung) Software integriert. Dadurch wird eine enorme Leistungssteigerung erreicht. Vor allem die in der EMC VNX integrierte VMware vSphere macht VNX zur idealen Plattform für Unternehmen, die eine aggressive Virtualisierungsstrategie verfolgen.

Durch die MCx Software ist die neue VNX-Produktreihe besonders für die Leistung und die niedrigen Latenzzeiten ausgelegt, die virtuelle Applikationen benötigen – also das gängige Anwenderbeispiel für Midrange-Lösungen. Die MCx Software arbeitet mit der neuesten Intel Multicore Prozessortechnologie und optimiert somit die Flash-Speichernutzung, indem alle VNX-Datenservices auf sämtliche Prozessorkerne verteilt werden (bis zu 32 Kerne). Dies ist ein neuer Ansatz für Midrange-Arrays. Dank dieser Technik erbringt die neue VNX die gleiche Leistung der früheren Generation zu einem Drittel des Preises.

EMC MCx

Normalerweise werden einige Flash-Drives (im Durchschnitt weniger als fünf Prozent der Gesamtkapazität) eingesetzt, um die Leistung von virtuellen Applikationen zu verbessern. Mit der neuen VNX-Produktreihe können Kunden die benötigte Kapazität durch feste Block-Deduplikation dramatisch reduzieren. Das ist ideal für virtuelle Maschinen, Desktops und andere Umgebungen mit redundanten Daten aus verschiedenen Quellen. Zusätzlich können Kunden die Kosten pro Gigabit weiter senken – durch Verbesserungen der EMC FAST Suite mit einer viermal genaueren Granularität der Tiering-Stufen und neue Enterprise Multi-Level Cell (eMLC) Drives. Zusammen mit der neuesten Version der FAST Suite verringert die VNX-Reihe die benötigten Flash-Kapazitäten und die Kosten für virtuelle Maschinen um die Hälfte oder noch mehr.

Für Transaktionsworkloads, die noch kürzere Latenzzeiten benötigen, hat EMC heute die Flash-Cache-Software EMC XtremSW Cache 2.0 für Server vorgestellt. Eine aktuelle, unabhängige Studie von Demartek kam zu dem Schluss, dass die Latenzzeit von SQL Server Workloads auf einer VNX8000 in reiner Flash-Konfiguration durch XtremSW Cache 2.0 noch einmal um 65 Prozent reduziert werden konnte. Die Caching-Software bietet außerdem größere Interoperabilität mit VMware vCenter, die branchenweit erste IBM AIX Unterstützung und Cache-Kohärenz für Oracle RAC Umgebungen, sowie zusätzlichen Support für alle Arten von Server-Flash-SSD- oder PCIe-Hardware (inklusive EMC XtremSF Server Flash Hardware).

Die neue VNX Serie sowie die XtremSW Cache 2.0 Software sind ab sofort erhältlich.

Zurück zu den News