VMware vSphere – Der Goldstandard für die Virtualisierung

VMware vSphere Funktionen
VMware vSphere Funktionen

VMware vSphere Standard
VMware vSphere Enterprise

VMware vSphere ist die branchenführende Virtualisierungsplattform zum Aufbau von CloudInfrastrukturen. Sie ermöglicht die zuverlässige Ausführung
unternehmenskritischer Anwendungen und eine schnellere Reaktion auf geschäftliche Anforderungen. Die vSphere-Plattform beschleunigt die Umstellung auf Cloud Computing in vorhandenen Rechenzentren und unterstützt darüber hinaus kompatible öffentliche Cloud-Lösungen. Damit bildet sie die Grundlage für das einzige Hybrid-Cloud-Modell der Branche. Mit mehr als 250.000 Kunden weltweit und Unterstützung für über 2.500 Anwendungen von mehr als
1.400 ISV-Partnern ist VMware vSphere die richtige Plattform für jede Anwendung.

  • Konsolidierung und Optimierung von IT-Hardware: Mit vSphere können IT-Abteilungen teure und zeitaufwendige Erweiterungen des Rechenzentrums vermeiden, indem sie 15 oder mehr virtuelle Maschinen auf einem einzigen physischen Server konsolidieren. Dabei müssen keinerlei Kompromisse hinsichtlich Performance oder Durchsatz in Kauf genommen werden.
  • Verbesserung der Business Continuity: Durch einen unterbrechungsfreien Betrieb und abgestuften Schutz vor Serviceunterbrechungen und Datenverlust hilft vSphere Unternehmen, die Kosten und die Komplexität von Business Continuity und Disaster Recovery zu reduzieren.
  • Optimierung der IT-Abläufe: vSphere reduziert den Betriebsaufwand und vereinfacht das Management umfangreicher, geografisch verteilter IT-Umgebungen für die Entwicklung, Qualitätssicherung und Produktion.
  • Bereitstellung von IT as a Service (ITaaS): vSphere ist die einzige Virtualisierungsplattform, mit der Kunden die Vorteile des Cloud Computing realisieren können, ohne Kompromisse bezüglich Sicherheit, Compliance und Kontrolle der Unternehmensressourcen eingehen zu müssen.
VMware vSphere
VMware vSphere

Kostengünstige Business Continuity und automatisiertes IT-Management
Schützen Sie Ihr Unternehmen mit vSphere, der bewährtesten und zuverlässigsten Virtualisierungsplattform der Branche. Mit vSphere können Sie Ihre IT-Infrastruktur vereinfachen und gleichzeitig die Auslastung Ihrer bestehenden IT-Ressourcen maximieren. Stellen Sie eine Umgebung bereit, in der mehrere virtuelle Maschinen die Rechen-, Netzwerk- und Storage-Ressourcen eines einzelnen physischen Servers gemeinsam nutzen können. Stellen Sie mit den integrierten Business Continuity-Funktionen, dem richtlinienbasiertem Service-Level-Management, der integrierten Netzwerksicherheit und dem Firewall-Schutz von vSphere Anwendungsverfügbarkeit bereit.

Vorteile:

  • Effizienz durch Auslastung und Automatisierung: Erzielen Sie Konsolidierungsverhältnisse von mindestens 15:1 und verbessern Sie die Hardwareauslastung von 5 bis 15 Prozent auf mindestens 80 Prozent, ohne Kompromisse bei der Performance eingehen zu müssen.
  • Deutliche Kostenreduzierung in der IT: Die Reduzierung der Investitionskosten um bis zu 70 Prozent und der Betriebskosten um bis zu 30 Prozent ermöglicht 20 bis 30 Prozent niedrigere IT-Infrastrukturkosten für jede auf vSphere ausgeführte Anwendung.
  • Agilität und Kontrolle: Reagieren Sie ohne Kompromisse bei der Sicherheit oder Kontrolle schnell auf veränderte geschäftliche Anforderungen und bieten Sie eine Zero-TouchInfrastruktur mit integrierter Sicherstellung von Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Performance für alle auf vSphere ausgeführten unternehmenskritischen Anwendungen.
  • Wahlfreiheit: Die einheitliche, auf Standards basierende Plattform ermöglicht die optimale Nutzung bestehender IT-Ressourcen zusammen mit IT-Services der nächsten Generation. Darüber hinaus können Sie vSphere über offene APIs um Lösungen aus einer weltweit vernetzten Partnerlandschaft führender Technologieanbieter erweitern.

VMware vSphere Editions im Vergleich

  • vSphere Standard

    VMware Lizenzierung pro CPU und ohne RAM Begrenzung. VMware vCenter Server ist separat oder in Kits erhältlich.
    VMware vSphere Standard unterstützt maximal 8 virtuelle CPUs je VM.

    Mögliche Kits auf Basis von vSphere Standard sind:
    vSphere Essentials Plus Kit – vCenter Essentials, 6 CPU Lizenzen, Eingeschränkte Funktionen,unterstützt maximal 6 CPUs, kein Storage vMotion, Fault Tolerance und Hot Add
    vSphere Standard Acceleration Kit – vCenter Standard, 6 CPU Lizenzen und ohne CPU Begrenzung
    Standard mit Operations Management Kit – vCenter Standard, 6 CPU Lizenzen, vCenter Operations Management Standard

    • vSphere ESXi Hypervisor: Bereitstellung einer stabilen, bewährten und leistungsstarken Virtualisierungsschicht, die Server-Hardwareressourcen abstrahiert und die gemeinsame Nutzung dieser Ressourcen auf mehreren virtuellen Maschinen ermöglicht.
    • Thin Provisioning: Steigert die Nutzung des Storage virtueller Maschinen erheblich durch die dynamische Zuweisung und intelligente Bereitstellung von physischen Storage-Kapazitäten.
    • Update Manager: Reduzierter Zeitaufwand für die Routinefehlerbehebung durch die Automatisierung von Tracking-, Patching- und Update-Prozessen für vSphere-Hosts, Anwendungen und Betriebssysteme.
    • Data Protection: Schützt Ihre Daten durch schnelle, agentenlose Backups auf Festplatten mit Deduplizierung, um den Festplattenspeicherbedarf zu minimieren.
    • High Availability: Ermöglicht in Ihrer gesamten virtualisierten IT-Umgebung hohe Verfügbarkeit ohne die Kosten oder die Komplexität herkömmlicher Clustering-Lösungen.
    • vMotion: Vermeidung von Ausfallzeiten für Anwendungen aufgrund geplanter Serverwartung durch die Live-Migration von virtuellen Maschinen zwischen Host-Systemen.
    • vStorage-APIs für Datensicherheit: Profitieren Sie von skalierbaren Backups ohne Anwendungs- oder Anwenderbeeinträchtigung mit Backup-Software, die auf den vSphere APIs for Data Protection (VADP) basiert. VADP ermöglicht zentralisierte Backups virtueller Maschinen, ohne dass es zu den Unterbrechungen und dem Mehraufwand kommt, die im Zusammenhang mit Backup-Vorgängen in einzelnen virtuellen Maschinen bekannt sind.
    • Hot Add: Steigern sie die Kapazität durch bedarfsgesteuertes Hinzufügen von CPU und RAM Ressourcen oder Geräten zu virtuellen Maschinen ohne Unterbrechung oder Ausfallzeit.
    • vShield Zones: Vereinfachen sie das Sicherheitsmanagement durch die Konfiguration und Pflege verschiedener Sicherheitszonen innerhalb der Software zwischen gemeinsam genutzten Hosts anstatt über seperate, eigenständige physische Umgebungen hinweg.
    • vShield Endpoint: Auslagerung von Virenschutzfunktionen auf eine speziell abgesicherte virtuelle Maschine, wodurch auf den virtuellen Maschinen kein Speicherplatz für Virenschutzlösungen bereitgestellt werden muss und die Virenscan-Performance verbessert wird.
    • Replication: Beseitigt die Kosten für die Replikation durch Drittanbieter durch die Nutzung der integrierten vSphere Replication-Lösung.
    • Fault Tolerance: Bietet kontinuierliche Verfügbarkeit für Anwendungen ohne Datenverlust im Fall eines Serverausfalls.
    • Storage vMotion: Durchführung von proaktiven, unterbrechungsfreien Storage-Migrationen, Verhinderung von Storage-E/A-Engpässen bei virtuellen Maschinen und Freigabe wertvoller Storage-Kapazitäten.
    • vCenter Operations Manager Foundation: Profitieren sie von den aussagekräftigen Werten zu Systemzustand, Risiken und Effizienz der vSphere Umgebung.
  • vSphere Enterprise

    VMware Lizenzierung pro CPU und ohne RAM Begrenzung. VMware vCenter Server ist separat oder in Kits erhältlich.
    VMware vSphere Enterprise unterstützt maximal 32 virtuelle CPUs je VM.

    Mögliche Kits auf Basis von vSphere Enterprise sind:
    vSphere Enterprise Acceleration Kit – vCenter Standard, 6 CPU Lizenzen und ohne CPU Begrenzung
    Enthalten sind alle Funktionen aus vSphere Standard und zusätzlich

      :

    • Virtual Serial Port Concentrator: Stellen sie mithilfe des Serial Port Concentrator über das Netzwerk eine Verbindung zur Konsole eines seriellen Ports auf einem bilibieren Server her.
    • Storage-APIs für die Array-Integration: Verlagern Sie bestimmte Storage-Prozesse auf unterstützte Festplatten-Arrays, um eine beispiellose Performance und Effizienz zu erreichen. Mit vSphere API for Array Integration (VAAI) kann vSphere wichtige Prozesse schneller durchführen und benötigt weniger CPU, RAM und Storage-Bandbreite.
    • Storage-APIs für Multipathing: Verbessern Sie die Performance und Zuverlässigkeit von E/A zum Storage, indem Sie Multipathing-Softwarefunktionen anderer Storage-Anbieter integrieren.
    • Distributed Resources Scheduler (DRS), Distributed Power Management (DPM): Richten Sie die Computing-Ressourcen an den geschäftlichen Prioritäten aus, indem Sie die Last über die einzelnen Hosts hinweg automatisch ausgleichen. Optimieren Sie den Energieverbrauch, indem Sie Hosts während niedrigerer Auslastungszeiten ausschalten.
  • vSphere Enterprise Plus

    VMware Lizenzierung pro CPU und ohne RAM Begrenzung. VMware vCenter Server ist separat oder in Kits erhältlich.
    VMware vSphere Enterprise Plus unterstützt maximal 64 virtuelle CPUs je VM.

    Mögliche Kits auf Basis von vSphere Enterprise sind:
    vSphere Enterprise Plus Acceleration Kit – vCenter Standard, 6 CPU Lizenzen und ohne CPU Begrenzung
    Enthalten sind alle Funktionen aus vSphere Enterprise und zusätzlich

      :

    • Storage-E/A-Steuerung und Netzwerk-E/A-Steuerung: Definiert die Priorität des Zugriffs auf Storage- und Netzwerkressourcen anhand vorhandener Geschäftsregeln.
    • Distributed Switch: Zentralisiert die Bereitstellung, Administration und Überwachung des Netzwerks durch Netzwerkaggregation auf Rechenzentrumsebene.
    • Host Profiles und VMware Auto Deploy: Bereitstellung und Patching von vSphere-Hosts in wenigen Minuten. Einmalige Erstellung eines Profils und Nutzung dieses Profils als Konfigurationsvorlage für eine Vielzahl weiterer vSphere-Hosts.
    • Storage DRS und Profile-Driven Storage: Storage DRS ermöglicht die intelligente Platzierung virtueller Maschinen sowie Lastausgleichmechanismen auf der Basis von E/A-Latenz und Storage-Kapazität. Vereinfachte Auswahl der Storage-Ressourcen durch die Einteilung von Storage in Gruppen anhand von anwenderdefinierten Richtlinien.
    • Single Root I/O Virtualization (SR-IOV) Support: Erlaubt die Nutzung von einem PCI express (PCIe) Adapter als logisches Multi Instanz Device für alle VMs