VMware vCenter Site Recovery Manager 5 für eine Leistungsstarke Replikation

VMware vCenter Site Recovery Manager 5
VMware vCenter Site Recovery Manager 5

VMware SRM Datenblatt

vCenter Site Recovery Manager ist das marktführende Disaster Recovery-Produkt für virtualisierte Umgebungen. Es ergänzt VMware vSphere und bietet einfachen und zuverlässigen DR-Schutz für alle virtualisierten Anwendungen. Site Recovery Manager bietet das kostengünstige integrierte Tool vSphere Replication und unterstützt zahlreiche Storage-basierte Hochleistungs-Replikationsprodukte, mit denen virtuelle Maschinen an einem sekundären Standort repliziert werden können. Site Recovery Manager lässt sich passgenau in VMware vSphere, VMware vCenter Server und das zugrunde liegende Replikationsprodukt integrieren, sodass umfassende Recovery-Prozesse automatisiert werden können. Site Recovery Manager bietet eine einfache Oberfläche zur Einrichtung von Recovery-Plänen, die auf allen Infrastrukturebenen miteinander koordiniert sind und die bislang eingesetzten fehleranfälligen Runbooks ersetzen. Recovery-Pläne können ohne Systemunterbrechung so oft wie erforderlich daraufhin getestet werden, ob sie die geschäftlichen Ziele erfüllen. Bei einem Failover bzw. einer Migration eines Standorts werden in Site Recovery Manager sowohl der Failover- als auch der Failback-Prozess automatisiert. Dies ermöglicht schnelle und zuverlässig prognostizierbare Recovery-Point-Objectives (RPOs) und Recovery-Time-Objectives RTOs).

Kostengünstige und leistungsstarke Replikation virtueller Maschinen

Bei Site Recovery Manager ist ein zugrunde liegendes Replikationsprodukt erforderlich, mit dem die Daten virtueller Maschinen vom Produktions- an den Failover-Standort transferiert werden. Site Recovery Manager ermöglicht durch die Integration von vSphere Replication eine einfache und kostengünstige Replikation. Es werden auch zahlreiche Storage-basierte Replikationsprodukte von VMware-Storage-Partnern unterstützt. So können Anwender die beste Replikation für die konkreten Anforderungen auswählen. Größere Standorte und geschäftskritische Anwendungen können mit einer leistungsstarken Storage-basierten Replikation geschützt werden. Kleinere Standorte und Tier-2-Anwendungen profitieren von der geringen Komplexität und den niedrigen Kosten von vSphere Replication.

  • Es müssen nicht mehr standortübergreifend identische Storage-Arrays eingerichtet werden.
  • Es kann kostengünstiger Storage (z.B. Direct Attached Storage, DAS) eingesetzt werden.
  • Die Replikation wird direkt in vCenter Server auf Ebene der einzelnen virtuellen Maschinen verwaltet.
  • Es können flexible RPO-Werte zwischen 15 Minuten und 24 Stunden festgelegt werden.
  • Die Netzwerbelastung wird so gering wie möglich gehalten, indem nur die Daten repliziert werden, die sich seit der letzten Replikation geändert haben.
  • Pro Cluster ist eine Skalierung auf mehrere hundert virtuelle Maschinen möglich.

Einfachere Einrichtung von Recovery- und Migrationsplänen
Die Einrichtung herkömmlicher Recovery-Pläne ist äußerst komplex. In der Regel wird die Konfiguration in manuellen Runbooks festgehalten, die fehleranfällig sind und bei Konfigurationsänderungen schnell nicht mehr funktionieren. Mit Site Recovery Manager können Recovery-Pläne einfach und innerhalb weniger Minuten eingerichtet werden. Bei herkömmlichen Runbooks dauert dieser Vorgang bisweilen mehrere Wochen. Über eine eng in vCenter Server integrierte Schnittstelle wählt der Anwender einfach aus, welche virtuellen Maschinen geschützt werden sollen. Anschließend weist er den virtuellen Maschinen Ressourcen am Recovery-Standort zu und gibt die Startsequenz für die virtuelle Maschine an. Mit Site Recovery Manager werden Recovery-Pläne erheblich vereinfacht, da die meisten bei herkömmlichen Recovery-Plänen manuell vorgenommenen Schritte automatisch koordiniert werden.

Workflows für Tests, Disaster Recovery-Failover und geplante Migrationen
Sobald ein Recovery-Plan eingerichtet wurde, können Administratoren diesen Plan mit einem Workflow für Tests, Disaster Recovery-Failover oder geplante Migrationen ausführen. Beim Test-Workflow befinden sich geschützte virtuelle Maschinen in einer isolierten Umgebung, d.h. die Test-Maschinen sind von den virtuellen Maschinen der Produktionsumgebung vollkommen getrennt. Der Workflow für den Disaster RecoveryFailover unterbricht die Replikation und stellt geschützte virtuelle Maschinen am Failover-Standort wieder her. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer möglichst kurzen Reaktionszeit. Beim Workflow für geplante Migrationen werden die virtuellen Maschinen am ursprünglichen Standort ordnungsgemäß heruntergefahren. Anschließend werden die Daten mit dem Abschluss der Replikation synchronisiert und danach werden die virtuellen Maschinen am Failover-Standort wiederhergestellt. Bei den Workflows für Disaster Recovery-Failover und geplante Migrationen können die Anwender automatisch zum Produktionsstandort zurückkehren, indem sie den ursprünglichen Recovery-Plan nutzen. Dies vereinfacht Routinemigrationen.

Automatisierter Disaster Recovery-Failover

  • Durch die Überwachung der Standortverfügbarkeit können Sie Anwender vor möglichen Standortausfällen warnen.
  • Die Ausführung des Recovery-Plans wird in vCenter Server mit nur einem Klick initiiert.
  • Halten Sie die Replikation an und automatisieren Sie die Heraufstufung replizierter Datastores für Recovery-Szenarien.
  • Am Failover-Standort werden virtuelle Maschinen mit niedriger Priorität heruntergefahren.
  • Starten Sie geschützte virtuelle Maschinen mit der vorab angegebenen Startsequenz.
  • Führen Sie benutzerdefinierte Skripts und Pausen bei der Disaster Recovery aus.
  • Die IP-Adressen virtueller Maschinen werden entsprechend der Netzwerkkonfiguration am Failover-Standort neu konfiguriert.
  • Das Management und die Überwachung der Ausführung von Recovery-Plänen findet in vCenter Server statt.

Automatischer Failback

  • Sie können den Failback zum ursprünglichen Produktionsstandort automatisieren.
  • Stellen Sie den Schutz der virtuellen Maschinen wieder her, indem Sie automatisch die umgekehrte Replikation am ursprünglichen Standort durchführen.
  • Der ursprüngliche Recovery-Plan wird in umgekehrter Reihenfolge ausgeführt.

Geplante Migration

  • Mit dem Workflow für geplante Migrationen sorgen Sie dafür, dass keine Daten verloren gehen und die Migrationen anwendungskonsistent ablaufen.
  • Geschützte virtuelle Maschinen werden am ursprünglichen Standort ordnungsgemäß heruntergefahren.

Site Recovery Manager Editions
VMware vCenter Site Recovery Manager 5 zum Schutz der virtuellen Umgebung ist in zwei Editions erhältlich. Site Recovery Manager 5 Enterprise bietet Schutz auf Unternehmensebene für alle Anwendungen der vSpherePlattform. Site Recovery Manager 5 Standard wurde für kleinere Umgebungen konzipiert und kann zum Schutz von bis zu 75 virtuellen Maschinen pro Standort und pro Site Recovery Manager-Instanz eingesetzt werden.